HomeAnfahrtKontaktImpressumHaftungsauschluss

Das Museum

  

Der Eintritt in das Museum ist frei 

Führungen : 20 €

 

 

Ausstellungsprogramm im Jahre 2017

17. März — 7. Mai
Volker Lehnert (geb. 1956)
Geläufiges Gelände. Kritzelbarock Zeichnungen

12. Mai — 2. Juli
Theodor Möller (1873-1953)
Quer durch Südtondern. Historische Fotografien Geschenk der Fielmann-Stiftung

9. Juli — 3. September

Glaube, Orte. Kunst
„Nicht notwendig, sondern frei"
Schleswig-holsteinische Kunst der Moderne im Weichbild der Reformation

8. September — 21. Oktober
Günter Zachariasen (geb. 1937)
Bis zum Anfang
Ölbilder und Gouachen zwischen 1980 und 1995

8. Dezember 2017 — 20. Januar 2018
Willy Knoop (1888-1966)

und die Hamburgische Secession

Der Kunstverein Niebüll e. V.
zu Gast im Richard Haizmann Museum

10.  Februar — 12. März
Inge Wilkens (geb. 1942)
Exo P Notate. Bilder, Plastiken und grafische Blätter

27. Oktober — 3. Dezember
Andrea Damp (geb. 1977).
Bilder

Unsere Ausstellungen

Präsentation des Werkes Richard Haizmanns

Das Richard Haizmann Museum präsentiert eine Werkauswahl des Bildhauers, Malers und Grafikers Richard Haizmann, der seit 1934 bis zu seinem Tode im Jahre 1963 in Niebüll lebte.
Darüber hinaus zeigt das Museum in wechselnden Ausstellungen Kunst der Klassischen Moderne wie der Gegenwart  – die Werke norddeutscher und skandinavischer Künstler bilden in diesem Zusammenhang ebenso einen Schwerpunkt wie konstruktiv oder konkret arbeitende Künstler.

Wechselnde Ausstellungen zur Kunst der Moderne und Gegenwart  

Als Gast des Museums lädt der Kunstverein Niebüll in eigener Verantwortung jährlich, jeweils im Frühjahr und Herbst, zu zwei Ausstellungen ein.

Malschule und Kulturveranstaltungen  

Das Richard Haizmann Museum wurde dankenswerterweise im Rahmen der "KSI: Sanierung  der Innen- und Hallenbeleuchtung" (Förderkennzeichen: 03KS6643) im Zeitraum vom 01.10.2014 - 30.09.2015 gefördert, wodurch in den Ausstellungsräumen eine Reihe von hochwertigen und zugleich stromsparenden, umweltfreundlichen LED-Leuchten installiert werden konnten. Wir danken dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit  www.klimaschutz.de und dem Projektträger Jülich  www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen  für die geleistete Förderung.

Die Sanierung des Beleuchtungssystems erfolgte sogleich durch eine großzügige Förderung der Zachariasen-Mingotti Stiftung. 

 

 

Letze Änderung: 31. 07. 2017